WD043 „Der Riemeke“

wasserdrachen_043In dieser Folge der Wasserdrachen erzähle ich, woher das Riemekeviertel seinen Namen hat, wo die westlichste Paderquelle liegt und was das mit unterirdischen Bächen zu tun hat.

Außerdem weise ich in dieser Folge auf das Hörertreffen anlässliche des zweiten Geburtstags des Wasserdrachen-Podcasts hin. Ich freue mich mit Euch am 11. November 2015, ab 20 Uhr im Uhlenspiegel am Kamp anstoßen zu dürfen.

Diese Folge anhören…

 

Bilder von der Umgestaltung des Riemekekolks zum Riemekepark in den 1960er Jahren: http://hjs-pb.de/?page=allgemein&j=Der%20Kolk&jp=Mein%20schoener%20Kolk

Der ungefähre Verlauf des Riemeke vor seiner Verbannung in den Untergrund:

VerlaufDesRiemeke

3 Gedanken zu „WD043 „Der Riemeke“

  1. Eine schöne Folge über die Ursprünge des Riemeke ist das. Bin gespannt auf mehr. Die Quelle des Riemekebaches ist soweit ich weiß nicht der in den sechzigern ausgebaggerte Kolk-Teich, sondern die befindet sich als Brunnen gefasst etwas weiter südöstlich am Fußweg Richtung Ex-Bolzplatz. Dort sieht man den bemalten obersten Betonring einer Einfassung, von wo aus dann der Teich über ein Rohr gespeist wird. Den Riemekebach wieder teilweise ans Tageslicht zu holen – das wäre mal wirklich klasse. Du erwähnst noch die Jordanquelle in Bad Lippspringe als Beispiel für einen naturbelasseneren Kolk. Die ist sehr sehenswert. Aber kennst Du auch den “Vodes Kolk” in Kirchborchen? Etwas abseits gelegen, ist das auch eine beeindruckende Quelle.

  2. Bin selbst ein Podcast-Neueinsteiger. Bin aber beeindruckt von der lockeren, informativen Art, wie hier “Nebensächlichkeiten” erzählt und erklärt werden. Werde mich mal durch die weiteren Berichte hören und bleibe gespannt. Klares “weiter so!”

    • Danke für das Lob. Dein “weiter so!” können die Wasserdrachen gut gebrauchen. Aber wie schon an anderer Stelle betont: Die nächste Folge kommt bestimmt… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.